Das Paradies


Das Buch lädt ein zu Spaziergängen durch die verschiedenartigen Paradieslandschaften, welche die Menschen seit jeher bezaubert haben. Der erste Rundgang beginnt im Goldenen Zeitalter der antiken Mythen und führt dann in den biblischen Garten Eden, wie er im Verlauf der abendländischen Kultur- und Geistesgeschichte von den Theologen, Dichtern und Künstlern beschrieben wurde. Auf einem anderen Rundgang lernt der Leser die zukünftigen Paradiese kennen, welche die Verstorbenen im Jenseits erwarten. Er steigt aus dem unterweltlichen Totenreich des Alten Orients und der europäischen Frühzeit hinauf zu den Wohnorten der Verstorbenen in den himmlischen Sphären mit ihren Freuden, welche die Christen und die Muslime dort erwarten dürfen. Ein letzter Gang führt durch die paradiesischen Regionen, welche schon in dieser Welt vom jüdischen Messianismus und vom frühen Christentum erhofft wurden und bis heute von manchen religiös-revolutionären Bewegungen, nicht zuletzt auch von den modernen Fortschrittsideologien erträumt werden.

 

„…Heinrich Krauss ist der schillernden Bedeutung der Rede vom Paradies nachgegangen: sowohl durch eine sorgfältige kultur- und religionsgeschichtliche Recherche als auch durch einen aufmerksamen Blick für die Fragen unserer Zeit."

Stimmen der Zeit, Heft 9, 2004

 

„…hat Krauss einen Leitfaden verfasst, der selbst Atheisten zum Weiterlesen animieren dürfte."

Süddeutsche Zeitung, 29.6.2004